Waldpädagogik bei der SDW

 

Ganzheitliche und qualifizierte Umweltbildung mit allen Sinnen

 

 

Bildungsarbeit im Wald ist keine neue Erfindung: Schon kurz nach ihrer Gründung vor 70 Jahren hat die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald die ersten Schulwälder und Jugendwaldheime geschaffen. Heute ist Waldpädagogik ganzheitliche und qualifizierte Umweltbildung mit allen Sinnen.

 

Der Lebensraum Wald bietet den perfekten Rahmen. Wälder sind komplexe Ökosysteme. Nach den Ozeanen haben sie den größten Einfluss auf das globale Klima. Wälder speichern Kohlendioxid und Wasser und sie produzieren Sauerstoff. Und: Wälder sind in der Regel frei zugänglich und damit ständig verfügbar.

 

Die Waldpädagogik ermöglicht unmittelbare und vielfältige Naturerfahrung. Dabei geht es um weit mehr als um die Vermittlung von Fachkenntnissen. Die Waldpädagogik macht Wald und Natur auf spielerische, kreative, meditative sowie forschend-erkundende Weise erlebbar und begreifbar. Sie ermöglicht ein Lernen mit allen Sinnen.

 

„Man liebt nur, was man kennt, und man schützt nur, was man liebt.“ Diesem Credo des Verhaltensforschers Konrad Lorenz folgt bewusst auch die Waldpädagogik. Sie will mit Herz und Hand die Liebe zur Natur entwickeln und das Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt stärken – bei Kindern ebenso wie bei Erwachsenen.

 

Der weitaus größte Teil der Waldpädagogikangebote entfällt auf Schulen und Kindertagesstätten. Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Aufenthalt in der Natur sich positiv auf die mentale, soziale und physische Entwicklung besonders von Kindern auswirkt und deren Umweltbewusstsein stärkt.

 

Auch mit Blick auf globale gesellschaftliche Herausforderungen zeigt der Wald ein großes Potenzial: Zentrale Felder nachhaltiger Entwicklung wie Klimawandel, Verlust der biologischen Vielfalt, Verschlechterung der Bodenqualität, Wasserfragen und nachhaltiger Konsum lassen sich anschaulich am Thema Wald vermitteln.

 

Mit zunehmender Bedeutung und Komplexität der Waldpädagogik ist auch der qualitative Anspruch an sie gestiegen. So gibt es mittlerweile berufsbegleitende, standardisierte Aus- und Weiterbil­dungsangebote zum bundesweit gültigen Waldpädagogikzertifikat.

 

 

Angebote

 

-Kooperationen mit Schulen und Kindergärten

-Waldfüchse

-Ausflüge, Wanderungen und Exkursionen

-Kindergeburtstage