Über uns

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald wurde am 5. Dezember 1947 in Bad Honnef gegründet. In den ersten Nachkriegsjahren waren große Teile des deutschen Waldes von den Siegermächten des Zweiten Weltkrieges als Reparationsleistung großflächig abgeholzt worden. Die SDW hatte sich die Wiederaufforstung des Waldes zum Ziel gesetzt. Später kam als neuer Arbeitsschwerpunkt die Aufklärung über den Wert des Waldes dazu. Auf Initiative der SDW wurde am 25. April 1952 der „Tag des Baumes“ eingeführt, an dem bis heute durch Pflanzungen und Veranstaltungen die Bedeutung der Bäume und Wälder hervorgehoben wird. 

 

Ziele und Aufgaben

 

Die SDW hat sich zum Ziel gesetzt, den Menschen das Verständnis für die Bedeutung des Waldes näher zu bringen, sie über Zustand und Gefährdung des Waldes aufzuklären sowie die wissenschaftliche Forschung zum Waldschutz zu unterstützen. Zu ihren Aufgaben gehören die Landespflege sowie umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit. „Der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald kommt es bei ihrer Arbeit insbesondere darauf an, einen konsensfähigen Umwelt- und Naturschutz zu betreiben, d.h. auch mit Partnern aus Politik, Wirtschaft und Verbänden nach gangbaren Wegen zur nachhaltigen Lösung der Probleme zu suchen. Der notwendige Ausgleich zwischen Gesellschaft und Ökologie darf nach Meinung der SDW nicht vernachlässigt werden."

Naturschutz und Waldschutz ist unsere Sache!